Front Quadrant Swimming und richtiges Timing sind essentiell für eine energiesparende Kraultechnik und die Erhaltung eines konstant schnellen Schwimmtempos.

Einerseits sollten deine Arme immer in Bewegung sein und ebenso sollte es mit jedem Armzug nur eine minimale Unterbrechung geben. Um den Wasserwiderstand andererseits zu minimieren und einen möglichsr effizienten, energiesparenden Armzug zu unterstützen, sollte deine Hand den Kraularmzug einleiten, sobald sie den am weitesten vorne liegenden Punkt mit gerade gestreckten Arm erreicht hat und sich mit einem hohen Ellbogen auf möglichst direktem Weg nach hinten bewegen, um deinen Körper so durch das Wasser vorwärts zu bewegen.

DEN KRAULARMZUG VERZÖGERN – NICHT GLEITEN

Aus diesem Grund brauchst du einen schnelleren Armschwung über dem Wasser nach vorne – die Überwasserphase deines Armzugs ist somit stets schneller als die Zug- und Druckphase zusammen. Die Bewegung deines Vorderarms sollte dann etwas verzögert werden, nachdem der gesamte Arm in Schwimmrichtung gerade gestreckt ist – ohne dabei bewusst zu „gleiten“. Andernfalls wird es schwierig eine fließend Kraulbewegung zu erhalten ohne zusätzlichem Energieaufwand zu benötigen und höheren Wasserwiderstand zu erzeugen.

SCHWIMM NICHT WIE EIN RADDAMPFER

Deine Hand sollte allerdings die Zugphase nicht einleiten bevor die Hand des andeen Arms an deinem Kopf vorbei schwingt. Aus diesem Grund erfordert es eine schnellere Armbewegung über Wasser nach vorne, um den Front Quadrant Armzug im Freestyle-Schwimmen optimal umsetzen zu können. Die grösste Herausforderung besteht somit darin, deine Arme die ganze Zeit in Bewegung zu halten, ohne dabei wie ein Raddampfer zu kreisen. Deine Arme müssen sich dafür nicht schnell bewegen, aber in einer moderaten Frequenz, um die Technik sauber umsetzen zu können ohne den Bewegungsablauf zu unterbrechen.

Im Front Quadrant Swimming bedeutet, dass sich deine Hände zu einem bestimmten Zeitpunkt stets in einem der vorderen Quadranten befinden. Einfach ausgedrückt: Immer wenn eine Hand über und eine Hand unter Wasser ist, sollte das stets vor deinem Kopf und nicht hinterhalb erfolgen. Das geht stets einher mit einer betonten Körperrotation izur Seite des aktiven Armzugs.

ENERGIE SPAREN UND BESSERES TIMING MIT FRONT QUADRANT SWIMMING

Die Körperrotation oder das Rollen ist etwas, das Ihnen helfen kann, Ihren Armschlag zu erreichen und zu verstärken. Konzentrieren Sie sich darauf, Ihren Kern in Eingriff zu halten und entlang der Längsachse des Körpers zu rollen, ohne sich zu verbiegen. Je stärker und stabiler deine Hüften sind, desto weniger ermüdet deine Schultermuskulatur und desto kraftvoller wird jeder Armzug. Du kannst dadurch auch deinen Wasserwiderstand und Energieverbrauch reduzierst – und ganz nebenbei wird das auch dein Schwimmtempo erhöhen. Möglicherweise ist deine Körperrotation bereits sehr ausgeprägt. Sie könnte aber, wie bei den meisten Triathleten zu sehr aus der Schulter kommen, so dass sich deine Hüfte verdreht und zur Seite ausbricht – die Instabilität sorgt für einen hohen Wasserwiderstand. Konzentrierst du dich aber auf mehr Körperstabilität und Rotation um die Längsachse, kannst du Energie in Schultern und Armen sparen und hast eine mehr Bewegungskontrolle über deinen Kraularmzug und das richtige Timing des Front Quadrant Swimming.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ZUGSEIL-TRAINING
BUCKELWAL FÜR DIE BESSERE WASSERLAGE
SWIMINAR – BESSER RICHTIG KRAULSCHWIMMEN

PHOTOCREDITS

Stefan Drexl
Adobe Stock